Regenwassernutzung

Regenwassernutzung

Ist Ihnen bewußt, dass unser Wasser mit dem wir unseren Kaffee brühen, schon unseren Vorfahren geschmeckt hat? Denn Wasser bewegt sich in einem stetigen Kreislauf und kein Tropfen kommt hinzu. Aber die Misere ist einfach die, dass unsere Trinkwasservorräte rapide abnehmen. 

Für den Menschen nicht genießbares Wasser gibt es genug. Denken Sie hierbei doch einfach an die Weltmeere mit ihrem hohen Salzgehalt (97% des gesamten Wassers auf der Erde). Oder an unsere schadstoffbelasteten Flüsse und Seen, die durch Einleitung von Schmutzfrachten verseucht werden. Trotz aufwendiger Klärtechnik nehmen die für uns wichtigen Grundwasservorräte permanent ab und selbst diese Vorräte sind durch Schadstoffe aus Boden, Luft und der Landwirtschaft sehr stark belastet Aufwendige und damit kostspielige Wasseraufbereitungsanlagen sind notwendig.

Trinkwasser muss aus immer tieferen Brunnen zu Tage gefördert werden. Grundstücke veröden durch den fallenden Grundwasserspiegel. Die Wasserpreise steigen drastisch an! Nur wenige vorausschauende Menschen erkennen, daß wir und unsere Nachkommen nur von sauberem Trinkwasser leben können; wir also mit dem wertvollen "Naß" sorgsam umgehen müssen. Trinkwasser sparen ist das oberste Gebot!

Statistisch gesehen verbraucht jeder Einwohner Deutschlands etwa 150 bis 200 l Frischwasser pro Tag. Das meiste fließt durch Körperreinigung und Toilettenspülung davon. Hinzu kommt bei den Hausbesitzern eine vorsichtig geschätzte Menge von 6000 bis 8000 Litern Trinkwasser alleine für die Grundstücksbewässerung- und Pflege pro Jahr. Große Wassermengen also, die wir problemlos durch Regenwasser ersetzen können. Mit einer Regenwasser-Sammel-Anlage machen Sie den richtigen Schritt! Sie vergeuden kein wertvolles Trinkwasser für untergeordnete Zwecke, sparen bares Geld und leisten Ihren Beitrag zum Schutze unserer Umwelt. Ein ausgeklügeltes System, entwickelt von Spezialisten aus dem Bereich Umwelttechnik, in jede Haustechnik zu integrieren.

Foto: © lorhelm - Fotolia.com